Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Betten frei?

Urlaub in Schleswig-Holstein zwischen Nordsee und Ostsee im Städtedreick Kiel - Neumünster - Rendsburg

Kirchen in und um Bordesholm

Weithin sichtbare Klosterkirche
Klosterkirche
Christuskirche Bordesholm
Klostergarten

Bereits seit dem frühen 13. Jahrhundert – 100 Jahre bevor die Augustiner Chorherren ihre Stiftskirche auf der Klosterinsel am Bordesholmer See errichteten – versammelten sich die Christen der Umgebung in der Brügger Feldsteinkirche zum Gottesdienst. Und das sollte auch noch lange Zeit so bleiben, denn erst 1737 wurde die ehemalige Klosterkirche als ev. Luth. Gemeindekirche eingerichtet. Deutlich erkennt man auch heute noch an der Klosterkirche die Spuren ihrer ehemaligen Bestimmung als Andachtsraum der Augustiner Chorherren und als bedeutende Wallfahrtskirche im 15. Jahrhundert: Der weithin sichtbare, wuchtige, lang gestreckte Backsteinbau hat anstelle eines seiner Größe entsprechenden Turmes nur einen zarten Dachreiter. Im Inneren bietet ein weiterer Chorraum in dem spätgotischen Chorgestühl 30 Chorherren einen angemessenen Sitzplatz. Hier stehen auch noch zwei von den ursprünglich 14 urkundlich erwähnten spätmittelalterlichen Älteren.

Um 1500 hatte das Bordesholmer Kloster seine Blütezeit. Der schleswig-holsteinische Herzog Friedrich I. bestimmte zusammen mit seiner Gemahlin Anna von Brandenburg diesen Ort für sich als letzte Ruhestätte. Bei Annas Tod ließ Friedrich 1514 ein Bronzefreigrab fertigen, das in dieser Form und Ausstattung in Norddeutschland einmalig ist. Zur weiteren Ausschmückung wurde für diesen Kirchenraum bei dem Bildschnitzer Hans Brüggemann ein großer Hochaltar in Auftrag gegeben. Dieser „Bordesholmer Altar“, der 1665 in den Dom zu Schleswig überführt wurde, zählt heute zu den bedeutendsten Kunstwerken der Zeit um 1500.

In der Folge des Kapellenbauprogramms der Nordelbischen Kirche wurde 1968 für den Ostteil der Gemeinde Bordesholm und die angrenzende Gemeinde Wattenbek die „Christuskirche“ erbaut. Bereits 1950 erhielt die stark angewachsene katholische Gemeinde in Bordesholm ein eigenes Kirchenzentrum mit Kirche, Gemeindehaus und Friedhof. Neben den traditionellen sonntäglichen Gottesdiensten in den einzelnen Gemeinden werden zusätzlich auch experimentelle Gottestdienstformen und vielfältige öffentliche Veranstaltungen angeboten. Darüber hinaus werden die im Charakter sehr unterschiedlichen Kirchenräume für Konzerte und kulturelle Veranstaltungen genutzt.
(Näheres finden Sie unter www.kirchebordesholm.de)

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Funktionen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für die Bereitstellung von Dienstleistungen, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen