Spitzenplatz der Artenvielfalt

Die Artenvielfalt der Brutvögel erreicht im Naturpark Westensee mit über 130 Arten einen Spitzenplatz in Schleswig-Holstein. Besonders hervorzuheben ist die hohe Zahl von Großvögeln, die früher sehr selten waren. Graugans, Graureiher, Kolkrabe und Kranich fühlen sich im Naturpark-Gebiet inzwischen wieder heimisch. Auch die Rückkehr von Arten, die bereits ausgerottet waren, wie Kormoran, Uhu und Seeadler, konnte in den letzten Jahren wieder ver-zeichnet werden. Darüber hinaus sind neue Arten eingewandert wie die Kanadagans und die Nilgans.

Auch besonders geschützte Arten der Roten Liste wie Rohrdommel, Rohrweihe, Kiebitz, Schwarz-, Mittel- und Kleinspecht, Eisvogel und Neuntöter sind in geeigneten Lebensräumen nicht selten. Im Herbst und Winter ist das NSG Durchgangs- und Rastgebiet für Fischadler, Nonnengänse, Singschwäne, Gänse- und Zwergsäger.

Die Amphibien sind mit Moor-, Teich-, Grasund Laubfrosch, Teich- und Kammmolch sowie Erdund Knoblauchkröte in zum Teil großen Beständen vertreten.

Als Reptilien sind Kreuzotter und Ringelnatter sowie Waldeidechse und Blindschleiche zu nennen. Fast alle in Schleswig-Holstein vorkommenden Fledermausarten sind im Naturpark zu Hause. Sie finden ihre Quartiere in de n anliegenden schonend bewirtschafteten Mischwäldern. Bemerkenswert ist die Rückkehr des Fischotters, der 2006 nach über 50 Jahren wieder im Westensee nachgewiesen wurde.

 
Tracking deaktivieren